Nachrichten-Archiv

9. Juli 2010 - Neuer Gesellschafter
Land Hessen tritt der DEGES bei Das Land Hessen ist am 9. Juli 2010 als zehnter Gesellschafter der DEGES Deutsche Einheit Fern­straßenplanungs- und -bau GmbH bei­ge­tre­ten. Hessen ist damit nach der Freien und Hansestadt Hamburg, Schleswig-Holstein und der Freien Hanse­stadt Bremen das vierte westliche Bundes­land, das das Unternehmen innerhalb von vier Jah­ren als neuen Gesellschafter gewinnen konnte. Mit diesem Beitritt sind nun neun Länder sowie der Bund Gesellschafter der DEGES. Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer be­grüßt in einer Stellungnahme, dass die erfolg­reiche Arbeit der DEGES bei der Planung und dem Bau von Projekten der Verkehrsinfrastruktur auf so große Resonanz stößt: „Ich freue mich, dass der Kreis der Gesellschafter weiter gewachsen ist und hoffe, dass künftig noch weitere westliche Bundesländer die Dienste der DEGES in Anspruch nehmen werden. Als Dienstleister für Verkehrsinfrastrukturprojekte öffentlicher Auftraggeber hat ...
23. Juni 2010 - A 71: AS Sömmerda-Ost – provisorische Anbindung B 85
Thüringens Verkehrsminister Christian Carius und der ParlamentarischeStaatssekretär Jan Mücke Feierlicher Baubeginn im letzten Abschnitt Im Beisein von Jan Mücke, Parlamentarischer Staats­sekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, sowie Christian Carius, Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, fand am 23. Juni 2010 der Baubeginn des letzten Abschnittes der A 71 AS Sömmerda-Ost bis zur bereits bestehenden provisorischen Anbindung der B 85 in dem schon unter Verkehr befindlichen Abschnitt bis Heldrungen statt. Der gesamte Abschnitt Sangerhausen – Sömmerda – Erfurt der A 71 stellt eine neue Verbindung zwi­schen der A 4 im Süden und der A 38 im Norden dar. Der Neubau der A 71 in Nordthüringen und Sachsen­-­Anhalt entlastet die Ortsdurchfahrten und verbessert somit sowohl die Situation für die Ort­schaften als auch für die Umwelt: Bestehende Belastungen der Anwohner durch Lärm, Staub und Erschütterungen werden verringert. Daneben ...
14. Mai 2010 - A 4 in Sachsen
Offizieller Banddurchschnitt Feierliche Verkehrsfreigabe des letzten Abschnitts Am Freitag, den 14. Mai 2010, wurde der knapp 12 km lange Abschnitt zwischen der Anschluss­stel­le Limbach-Oberfrohna und der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal auf der A 4 feierlich dem Ver­kehr übergeben. Die Bundesautobahn A 4 von Eisenach nach Görlitz ist eine verkehrlich und wirtschaftlich bedeutende Ost-West-Achse im europäischen Fernverkehr und dient der Verbindung der mitteldeutschen Re­gi­o­nen mit den alten Bundesländern. 1990 bestand die A 4 aus vier Fahrstreifen ohne Standstreifen, was dem rasant gewachsenen Verkehrs­auf­kom­men nach der Wende nicht mehr gerecht wurde. Als Teil des VDE Nr. 15 wurde die A 4 durchgängig sechsstreifig mit Standstreifen verbreitert. Gleich­zei­tig wurde das Netz der Anschlussstellen und Parkplätze entsprechend den veränderten Anforderungen und geltenden Richtlinien ausgebaut. Damit wird auch den gestiegenen Anforderungen ...
zurück  Erste ... 11 ... 26 ... 34  35  36