Ministerbesuch auf B 31-Baustelle

Winfried Hermann, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg, hat am Freitag, 22. Juni 2018, die Baustelle der B 31 zwischen Immenstaad und Friedrichshafen/Waggershausen besichtigt und sich über den Baufortschritt informiert. Hermann zeigte sich erfreut, dass die DEGES bei dem für die Region wichtigen Infrastrukturprojekt im Zeit- und Kostenrahmen liegt.

Durch den Ausbau der B 31 als eine der am stärksten befahrenen Bundesstraßen im Regierungsbezirk Tübingen werden die Anwohner an den jetzigen Ortsdurchfahrten der B 31 von Stau, Lärm und Schadstoffen entlastet. Zudem werden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Belastungen für die Anwohner möglichst gering zu halten: Zum Schutz vor Lärm wurde die Trasse tiefergelegt und es wurden Lärmschutzwälle und -wände geplant. Die neue Straße wird voraussichtlich Ende 2020 für den Verkehr freigegeben.

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 157 Millionen Euro und werden größtenteils vom Bund getragen. Die Stadt Friedrichshafen beteiligt sich aus städtebaulichen Gründen an den Baukosten des Tunnelbauwerks in einer Höhe von rund 21 Millionen Euro.

Die Abwicklung und Durchführung des Bauvorhabens hatte das Land im Jahr 2014 an die DEGES übergeben. Es war landesweit das erste Projekt, das der DEGES übertragen wurde.